Willkommen
beim Bürgerdialog: Zukunft Bäder!

Das lange Warten hat ein Ende. Die Bäder stehen jetzt ganz oben auf der politischen Tagesordnung in Metzingen. Dazu hat der Metzinger Gemeinderat ein deutliches Signal an die Metzinger Bevölkerung geben: Die Bäder sollen bald saniert, um- oder neu gebaut werden. Für seine Entscheidung „WO" und „WIE" das geschehen soll, will sich der Gemeinderat von der Bürgerschaft beraten lassen. Die Metzinger Bürgerinnen und Bürger sowie verschiedene Gruppen sollen sich in einem „Bürgerdialog Zukunft Bäder" einbringen können. Zunächst soll diskutiert werden, WO die Bäder stehen (bleiben) sollen. Hierfür kommen drei Standortvarianten in Frage: 

Frei- und Hallenbäder sind für das Zusammenleben einer Stadtgemeinschaft wichtig. Und sie werten die Attraktivität eines Lebens- und Wirtschafsstandorts auf. Das ist auch in Metzingen so: Die Metzinger Bäder sind - mit durchschnittlich 140.000 Besuchern pro Jahr - die am meisten genutzten öffentlichen Einrichtungen der Stadt. Sowohl das Hallenbad als auch das Freibad werden vielfältig genutzt, von Jung bis Alt, Menschen mit und ohne Handicap, Schulen und Vereinen, Metzinger Bürgerinnen und Bürgern sowie von Menschen aus der näheren Umgebung. Auch Urlauber und Gäste statten den Bädern während ihres Aufenthalts einen Besuch ab.

Deshalb ist die Entscheidung über die Zukunft unserer Bäder eine sehr wichtige Entscheidung für unsere Stadt. Sowohl der Gemeinderat als auch die Stadtverwaltung sind sich dieser Verantwortung sehr bewusst. Dazu kommt, dass in der bisherigen Diskussion der letzten Jahre unterschiedliche sowie teils gegensätzliche Interessen und Sichtweisen geäußert worden sind.

Daher haben wir uns gemeinsam drei Ziele  gesetzt:

  1. Mit unserer Entscheidung über die Zukunft der beiden Bäder wollen wir eine möglichst große Schnittmenge aller Interessen erzielen.
  2. Wir wollen einen Zugewinn an Qualität des Sport- und Freizeitangebotes erreichen.
  3. Wir wollen Metzingens Bäder fit für die Zukunft machen. Nicht nur für die nächsten fünf bis zehn Jahre, sondern mindestens für die übliche technische „Lebensdauer" eines Bades . Diese beträgt 40 bis 50 Jahre.

Um diese Ziele zu erreichen, sind mehrere Varianten in der Diskussion. Egal, welche Variante am Ende umgesetzt wird, ist eines sicher: Es muss sehr viel Geld investiert werden. Ein Großteil davon sind Steuergelder, die auch diejenigen mitfinanzieren, die nicht in Metzingen Schwimmen gehen. Deshalb sollte vermieden werden, dass man in fünf oder zehn Jahren zur Erkenntnis gelangt: „Hätte man damals nur …. (anders, vorausschauender, etc. … .) entschieden!"

Erste Beteiligungsphase beendet

Die offene Beteiligungsphase des Bürgerdialogs Zukunft Bäder endete am 15.01.18. Mehr als 650 Beiträge von Metzingerinnen und Metzingern sind bis zu diesem Tag eingegangen. Nach diesem Stichtag können leider keine Beiträge mehr an der Pinnwand eingegeben werden. Derzeit arbeiten wir noch daran, die restlichen Postkartenbeiträge an der Pinnwand zu veröffentlichen. Sollten Sie Ihren Beitrag noch nicht finden, haben Sie noch ein paar Tage Geduld. 

Alle Beiträge, die bis zum 15.01.18 eingegangen sind, werden in die Konsensuskonferenz einfließen. 

Sie möchten weiterdiskutieren? Nutzen Sie gern das Forum (Registrierung erforderlich) oder schicken Sie uns Ihren Beitrag per Mail. Wir werden diesen dann im Forum veröffentlichen.

Vielen Dank für Ihr Engagement! 

Informieren, Diskutieren, Mitgestalten:
so geht's!

Einen Überblick verschaffen

Auf dieser Beteiligungsplattform haben Sie während des gesamten Prozesses die Möglichkeit, sich umfangreich über Ziele, die drei Standortvarianten und bereits eingegangene Argumente zu informieren. Außerdem stehen Ihnen weiterführende Sachinformationen und Gutachten zum Nachlesen zur Verfügung. Sie können sich einen Überblick über den Zeitplan des Prozesses oder die Entscheidungskriterien des Gemeinderates verschaffen sowie in unserer Presseschau in frei zugänglichen Beiträgen schmökern.

 

Erste Beteiligungsphase (Oktober 2017 bis Mitte Januar 2018)

Der Bürgerdialog startet mit einer Auftaktveranstaltung am 25.10.17 in der Metzinger Stadthalle, zu der alle Metzingerinnen und Metzinger herzlich eingeladen sind. 

Im Anschluss können Sie sich mit Ihren Argumente, Ideen und Anregungen an der Entscheidungsfindung auf dieser Online-Plattform aktiv beteiligen: Was spricht für die eine Variante, was für die andere? Was ist Ihnen persönlich besonders wichtig?

Verschiedene Mitmach-Möglichkeiten stehen für Sie bereit. Bringen Sie sich via Internet ein, entweder über das Forum, die Pinnwand oder die interaktive Karte!

Alternativ hat die Stadt an mehreren zentralen Stellen Ideenboxen aufgestellt, in die Sie Ihre Beiträge auch vor Ort einwerfen können. Diese werden gesammelt und regelmäßig auf die Pinnwand übertragen.

Zweite Beteiligungsphase (Februar–März)

Im Anschluss an die breite Sammlung von Argumenten findet eine Konsensuskonferenz statt mit 20 repräsentativ ausgewählten Zufallsbürgerinnen und -bürgern. Diese arbeiten eine Empfehlung an den Gemeinderat aus. 

Portlets können nun hier hinzugefügt werden! (Dieser Schriftzug verschwindet in der mobilen Ansicht)

Aktuelles und neueste Forumsbeiträge

16.01.18, Die erste Beteiligungsphase ist beendet. Sie möchten weiterhin mitdiskutieren? Nutzen Sie gern unser Forum oder schicken Sie uns Ihren Beitrag per Mail

15.01.18, Letzter Tag der ersten Phase des Bürgerdialogs. Jetzt noch beteiligen und Argumente einbringen!

13.01.18, Noch zwei Tage sind Zeit für Ihre Beiträge zum Bürgerdialog. Alle Beiträge, die bis zum 15.01.18 eingehen, werden in die Konsensuskonferenz einfließen.  Jetzt noch mitmachen!


05.01.18, Die Diskussion im Forum geht weiter: Lesen Sie heute den Beitrag von Herr Dr. Winfried Glüer. 

29.12.17, Aufgrund der außerordentlich vielzähligen Teilnahme wird die erste Beteiligungsphase bis Mitte Januar verlängert.

29.12.17, Auf der Basis der bisherigen Beiträge und Informationen wägt Michael Wetzel pro und contra ab. Zu welchem Ergebnis er kommt, lesen Sie jetzt im Forum. 

28.12.17, Täglich gehen weitere Beiträge Pro und Contra im Forum ein. Heute geht es beispielsweise um das Stichwort Verkehr und die Frage, ob ein Bad am Bongertwasen die Verkehrsbelastung stark erhöht. Wie sehen Sie diesen Punkt? Schauen Sie rein und diskutieren Sie mit!

28.12.17, Gegen die Verlegung der Bäder argumentiert Dr. H. Kleineikenscheidt im neuesten Beitrag jetzt im Forum