Pinnwand

Bitte beachten Sie: Der Bürgerdialog Weilenberger Hof III wurde  abgeschlossen. Daher sind auch keine Beiträge auf der Pinnwand oder im Forum mehr möglich. Selbstverständlich können aber alle bisher eingereichten Beiträge weiterhin gelesen werden. 

"Ich bin nach 2 Jahren Stuttgart wieder zurück nach "Uhigna" gekommen .... und war froh wieder in meinem Flegga zom sai. Nassachmühle ist wunderschön." (Veronica Dudium)

Warum werden die Inhalte aus dem vorläufigen Umweltbericht vom Gemeinderat nicht wahrheitsgetreu wiedergegeben? In der Sitzung am 02.06. sprach der Gemeindrat von einem intensiv bewirtschafteten Maisacker auf dem Plangebiet. Der Umweltbericht nennt eine extensiv bewirtschaftete Fettwiese auf diesem Gebiet (Seite 4).
Immer wieder wird argumentiert, dass für das Neubaugebiet kein Baum gefällt werden muss. Tatsächlich haben die Rodungen bereits im Februar im Bereich der geplanten Brücke auf einer Länge von 60 Metern stattgefunden. Im übrigen wurden die Pflanzungen entlang des Tobelbaches als Ausgleichsmaßnahme für die Baugebiete Weilenberger Hof I und II durchgeführt und auf das Umweltkonto der Stadt gutgeschrieben. Wie verhält es sich, wenn diese Maßnahmen jetzt teilweise wieder rückgängig gemacht werden? Ist dieses Vorgehen legitim? (Gerd Merkle)

Ich bin absolut für den Ausbau. Das Neubaugebiet wertet Uhingen unglaublich auf. Veränderungen in Kauf nehmen. Ich gehe ebenfalls unglaublich gerne am Charlottensee spazieren. Daran wird auch das geplante Neubaugebiet nichts ändern. Im Gegenteil. (Gabriel)

Warum wurde die Frage zum Naherholungsgebiet Charlottensee für das Bürgerbegehren nicht zugelassen? Im Gegenzug spricht der Gemeinderat selbst ständig von einen Naherholungsgebiet. Zum Beispiel in der Einladung zur Podiumsdiskussion. Was versteht der Gemeinderat unter dem Begriff Naherholung? Spontan fallen mir hierzu folgende Aspekte ein: Landschaftserlebnis (schöne Aussicht), geringe Beeinträchtigung durch Lärm, Naturerlebnis (Pflanzen u. Tiere in einer unverbauten Natur). Für mich steht außer Frage, dass es während und nach der Bebauung von Weilenberger Hof III zu massiven Beeinträchtigungen in den drei genannten Punkten kommen wird. (Frank Pehlke)

"Wenn so viele Bürger einen Bürgerentscheid wollen, dann sollte die Verwaltung und der Gemeinderat nicht durch Spitzfindigkeiten versuchen, diesen Entscheid zu verhindern. Den Bürger für dumm zu erklären, dass er mit der gewählten Formulierung der Frage überfordert sei, ist hierbei nur Mittel zum Zweck. Also: Lasst die Einwohner selbst entscheiden, ob sie eine Bebauung dieser Flächen wollen oder nicht." (Wolfgang Kotschner)

"War heute auch dort oben spazieren und habe die herrliche Landschaft in vollen Zügen genießen können. Wenn ich daran denke, dass die riesige abgesteckte Fläche zugebaut wird, könnte ich echt schreien! Es gibt mit Sicherheit andere Möglichkeiten!!!" (Hannelore Schicht)

Meine Begründung dafür:  Sie haben vollkommen Recht: wir benötigen Wohnraum. Dies sollte aber immer einher mit der Infrastruktur gehen. Die Straßen sind nicht mehr zum Fahren da, sondern werden immer mehr zum Abstellplatz der Fahrzeuge, LKW's usw. benutzt. Die Garagen werden mit anderen Sachen gefüllt. Dies wird auch in der Stauferlandstaße so kommen. Ein vernünftiges Fahren wird nicht mehr möglich sein. Desweiteren ist eine B10 nach Ulm immer noch nicht ausgebaut tägliche Staus sind die Folgen. Ebenso nach Stuttgart. Ich selber fahre jeden Tag Richtung Esslingen in das Geschäft. Früher bin ich um 7.00 Uhr gefahren dann um 6.30 und nun fahre ich um 6.00Uhr, nur um einigermaßen dem Stau aus zu weichen. Öffentliche Verkehrsmittel sind nicht nutzbar, da ich selbst mit dem Fahrrad und anschließendem Duschen schneller bin als mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Ich frage mich, wie das die Industrie dulden kann, Millionen von Euro's bleiben täglich im Stau liegen. Mit der vorhandenen Infrastruktur ist der Großraum Stuttgart Filstal/Neckartal und angrenzende total überfordert, das sieht man auch an den Feinstaubdiskusionen in Stuttgart. Der Autofahrer ist der Depp. Jedes Anfahren und Bremsen verursacht den Feinstaub. Anstatt einen Tunnel oder einer Brücke über Stuttgart zu bauen dass der Verkehr läuft schimmft man über den Autofahrer. Bitte dies alles mal beachten und ganzheitlich denken! Ein Auto ist zum Fahren da und nicht zum Stehen auf den Straßen!

(Reiner Schempp)

Liebe Stadt Uhingen,

Diese Seite ist wirklich super. Sehr gut, wie hier die Initiative ergriffen würde. Weiter so!! 

(Janine Keune)


lob

Netiquette

Es ist unser Ziel, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger am Dialog beteiligen und ihre Ideen und Anliegen in die zukünftige Entwicklung ihrer Kommune einbringen. Emotionen bleiben dabei...

Eintrag komplett anzeigen

Portlets können nun hier hinzugefügt werden! (Dieser Schriftzug verschwindet in der mobilen Ansicht)

Aktuelles

Die Fragen der Uhingerinnen und Uhinger aus der Fragebox im Rahmen der Bürgerinformation vom 19.06.17 - hier geht's zu den Antworten der Stadt!


Neue Grafiken zu Weilenberger Hof III. Jetzt hier anschauen!

26.07.17, Pressemitteilung der Stadt Uhingen zur Entscheidung von Landtag und Landratsamt. Hier finden Sie die Erklärung im Wortlaut.


20.07.17, Die Petition wurde vom entsprechende Ausschuss des Landtags abgewiesen. Lesen Sie hier die Begründung im Wortlaut

Wie lief die Informationsveranstaltung ab? Hier geht's zur Dokumentation.

Informationsveranstaltung mit Podiumsdiskussion am kommenden Montag, 19.06.17, 18:00 Uhr im Uditorium. 

Die Stellungnahme zur Zulässigkeit des Bürgerbegehrens und die Demo-Ankündigung finden Sie ab sofort hier.

Wie immer für Sie die aktuellsten Pressemeldungen zum Thema "Bürgerdialog Weilenberger Hof III" in unserer Presseschau. Schauen Sie gern rein und bleiben Sie stets auf dem aktuellsten Stand.

Ihr Politaktiv-Team