Der Bürgerdialog „Zukunft der Bäder" in Metzingen ist gestartet!

Endlich geht es los: Die Stadt Metzingen gibt auf einer Auftaktveranstaltung in der Stadthalle den Startschuss zum „Bürgerdialog Zukunft Bäder". Es wurde informiert, diskutiert – und zum Mitmachen aufgerufen.

Thema des Metzinger Bürgerdialoges ist die Frage nach der Zukunft der Metzinger Bäder – ein Thema, dass Jugendliche, Familien, aber auch Senioren gleichermaßen betrifft. In einer ersten Beteiligungsphase geht es darum, wo die Bäder stehen bleiben sollen, um danach zu entschieden, wie sie saniert werden. Hierfür stehen drei verschiedene Varianten zur Auswahl, die nun diskutiert werden sollen.

„Bringen Sie sich ein", ermunterte deshalb auch Oberbürgermeister Dr. Ulrich Fiedler die 160 anwesenden Bürger in der Stadthalle. In seiner Eröffnungsrede unterstrich er, dass die Stadt Metzingen bereits in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit einer umfassenden Einbindung der Bürgerschaft in zahlreichen Prozessen gemacht hat. Der nun startende Bürgerdialog habe das Ziel, die Interessen aller Bürger einzubinden und langfristige Lösungsansätze für die nächsten Jahrzehnte zu entwickeln. Eine Neuheit für Metzingen stelle dabei die Nutzung von onlinegestützten Beteiligungsformaten dar – von denen man sich eine noch breitere Meinungsbildung erhoffe.

Die Metzinger Finanzbürgermeisterin Carmen Haberstroh verwies in ihrer Rede auf die große Bedeutung der Entscheidung für die zukünftige Gestaltung der Metzingens und seiner Bäder. Schließlich gehe es um die Lebensqualität der Menschen und die Standortattraktivität der Stadt. Dabei warf Haberstroh auch einen ausführlichen Blick auf die finanzielle Dimension des Bäderbetriebs: Bei durchschnittlich 140.000 Besuchern pro Jahr können die gegenwärtigen Betriebskosten nur zu einem äußerst geringen Teil (17%) durch die Eintrittspreise gedeckt werden. Der Betrieb der Bäder sei ein Zuschussgeschäft.

Der technische Werkleiter der Stadtwerke, Giancarlo Bragagnolo klärte schließlich über die baulichen und technischen Mängel in beiden Anlagen auf. Sie seien stark renovierungsbedürftig, beim Freibad müssten unter anderem die gesamten Hochbauten ersetzt werden. Für einen besseren Überblick über das Badebecken und aus Sicherheitsgründen wäre eine Verlegung der Schwimmbecken notwendig. Sollten sich die Bürger für den Erhalt und eine umfassende Sanierung beider Standorte aussprechen, würde dies im Fall des Hallenbads zu einer geschätzten Bauzeit von eineinhalb Jahren, im Fall des Freibads von etwa einem Jahr führen.

Die Finanzbürgermeisterin Carmen Haberstroh verwies auch deswegen auf die Schwierigkeiten der Entscheidungsfindung, weil es für alle Varianten gute Argumente dafür und dagegen gäbe. Deswegen werden nun bis Ende Dezember über ein mehrgliedriges Verfahren möglichst alle Bürger umfassend eingebunden: Auf der Onlineplattform www.metzingerbaeder.de, über Postkarten und auf einem Marktstand im November. Auf Grundlage der Ideen und Argumente soll schließlich eine im Februar und März tagende „Konsensuskonferenz" aus 20 repräsentativ ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern in Beratung mit Experten und Interessengruppen eine Empfehlung an den Gemeinderat ausarbeiten, der sich dann endgültig bereits um Mai 2018 für eine der drei Varianten entscheidet.

Ideen und Vorschläge wurden bereits auf der Auftaktveranstaltung gesammelt. An mehreren Dialoginseln konnten Bürgern mit Vertretern der Stadt diskutieren, sich an Plakatwänden über die einzelnen Varianten informieren, eigene Argumente und Vorschläge einbringen oder Fragen zum Prozess stellen. Die Möglichkeit, schon jetzt seine Ideen auf Postkarten, an den Pinnwänden in der Stadthalle oder auf der Onlineplattform einzubringen, wurde gerne angenommen. Alle Äußerungen werden auf der Onlineplattform www.metzingerbaeder.de dokumentiert und zur Diskussion gestellt. Bis Jahresende sollten noch viele weitere Ideen, Argumente und Fragen dazukommen.

Bericht: Torge Ziemer; Bilder: Elisa Söll/Christine Schuster

​Alle Beiträge, die auf den Stellwänden veröffentlich wurden, können Sie an unserer Pinnwand nachlesen! Die im Rahmen der Auftaktveranstaltung gestellten Fragen werden Schritt für Schritt in unserem Forum beantwortet. 

 

Präsentationen 

Bildergalerie

Hier finden Sie erste Bilder der Auftaktveranstaltung. Weitere folgen in Kürze.

Portlets können nun hier hinzugefügt werden! (Dieser Schriftzug verschwindet in der mobilen Ansicht)

Aktuelles

16.01.18, Die erste Beteiligungsphase ist beendet. Sie möchten weiterhin mitdiskutieren? Nutzen Sie gern unser Forum oder schicken Sie uns Ihren Beitrag per Mail

15.01.18, Letzter Tag der ersten Phase des Bürgerdialogs. Jetzt noch beteiligen und Argumente einbringen!

13.01.18, Noch zwei Tage sind Zeit für Ihre Beiträge zum Bürgerdialog. Alle Beiträge, die bis zum 15.01.18 eingehen, werden in die Konsensuskonferenz einfließen.  Jetzt noch mitmachen!


05.01.18, Die Diskussion im Forum geht weiter: Lesen Sie heute den Beitrag von Herr Dr. Winfried Glüer. 

29.12.17, Aufgrund der außerordentlich vielzähligen Teilnahme wird die erste Beteiligungsphase bis Mitte Januar verlängert.

29.12.17, Auf der Basis der bisherigen Beiträge und Informationen wägt Michael Wetzel pro und contra ab. Zu welchem Ergebnis er kommt, lesen Sie jetzt im Forum. 

28.12.17, Gegen die Verlegung der Bäder argumentiert Dr. H. Kleineikenscheidt im neuesten Beitrag jetzt im Forum

28.12.17, Täglich gehen weitere Beiträge Pro und Contra im Forum ein. Heute geht es beispielsweise um das Stichwort Verkehr und die Frage, ob ein Bad am Bongertwasen die Verkehrsbelastung stark erhöht. Wie sehen Sie diesen Punkt? Schauen Sie rein und diskutieren Sie mit!