Workshop

Energie - Woher und wohin?

Termin: 27.09.2016, 18:00-21:00 Uhr, Rathaus 4, Friedrichstraße 2, Bühl

Zielgruppe: Handel, Gewerbe/Handwerk und Industrie

Moderation: Helmut Bauer, umweltforschungsinstitut tübingen (ufit) 

 

Workshopinhalt

„Woher und Wohin?" Mit dieser Frage lud der Bühler Oberbürgermeister Hubert Schnurr Industrie, Handel und Gewerbe am 27. September zu einem Workshop ein. Aktuell lässt die Stadt Bühl ein Klimaschutzkonzept erstellen und eines der ersten Ergebnisse ist, dass im gewerblichen Sektor fast zwei Drittel des gesamten Endenergieverbrauchs der Stadt Bühl anfallen. „Im Vergleich zu anderen Städten unserer Größenordnung ist dies deutlich mehr", so Schnurr. „Wir sind uns bewusst, dass die hohe Wirtschaftskraft in Bühl eben auch einen hohen Energiebedarf erfordert. Nichts desto trotz müssen wir uns überlegen, woher die Energie kommen soll. Wie schaffen wir es gemeinsam, den Anteil von Erneuerbaren Energien zu steigern?"

Vor allem der Strombedarf der Industrie ist entsprechend den ersten Ergebnissen enorm. Von den insgesamt 250.000 Megawattstunden, die in Bühl im Jahr 2013 verbraucht wurden, gehen etwa 200.000 MWh auf das Konto von Gewerbe und Industrie. „Hier gibt es sicher noch Einsparmöglichkeiten, die es zu finden gilt. Als Stadt haben wir keinen direkten Einfluss darauf, aber wir wollen unsere Betriebe dabei unterstützen. Sei es durch Informations- und Beratungsangebote, Koordinationsleistungen oder eben durch Serviceangebote unserer Stadtwerke", meint Oberbürgermeister Schnurr.

Was Industrie, Handel und Gewerbe von der Stadt wollen und brauchen, sollte ein Thema des Workshops sein, der im Rahmen des Klimaschutzkonzepts stattfindet. Zum Einstieg berichtete die Firma LuK, die zur Schaeffler Gruppe gehört, welche Energiesparmaßnahmen sie bereits umgesetzt hat und welche Bedeutung das Thema Energie und Klimaschutz im Konzern hat.

Auch eine Übersicht über die Vielfalt der Bundes- und Landesförderungen soll im Workshop gezeigt werden, denn vielen scheinen diese nicht bekannt zu sein. Dies ist auch ein Grund, dass das Land Baden-Württemberg seit diesem Jahr landesweit ein Netzwerk von KEff-Beratern (Kompetenzstellen für Energieeffizienz) aufgebaut hat. Kleine und mittlere Betriebe erhalten kostenlose Einstiegsberatungen zur Energieeffizienz in ihrem Unternehmen und das Netzwerk soll dann die geeigneten Fachberater vermitteln helfen. Auch die Energieagentur Mittelbaden verfügt seit kurzem über einen KEff-Berater.

Das Programm zum Herunterladen finden Sie hier.

 

Materialien

Folgende Materialien stehen für Sie zum Download bereit:

Portlets können nun hier hinzugefügt werden! (Dieser Schriftzug verschwindet in der mobilen Ansicht)

Neues aus Bühl

Wie geht es weiter in Bühl? Hier erfahren Sie es, im Interview mit Markus Benkeser im Polit@ktiv-Blog.


Abschluss-Workshop am 29.11.2016 im Friedrichsbau: Lesen Sie unseren Bericht!


Wie steht die Firma USM eigentlich zum Thema Nachhaltigkeit? In der Reihe "Bühler Firmen im Interview" haben wir nachgefragt.

Die Ideenbox ist geleert! Alle eingegangenen Ideen sind auf der Pinnwand nachzulesen. Einen Bericht und Bilder zum Bauernmarkt gibt es natürlich auch.