Handlungsfeld Verkehr und Mobilität

Klimaschutz im Bereich Verkehr heißt „Umsteigen".

Bisher liegt der Anteil der Anteil der Wege (ohne gewerblichen Warentransport), die in Deutschland zu Fuß oder per Fahrrad zurückgelegt werden, bei unter 20% aller zurückgelegten Wege. 75% fällt dagegen auf den motorisierten Individualverkehr. Als Weg wird jeweils eine Strecke bezeichnet, die wir mit einem bestimmten Verkehrsmittel zurücklegen. Der „Weg zur Arbeit" kann sich also aus ganz verschiedenen Einzelwegen mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln zusammensetzen.

 

 

„Umsteigen" heißt also:

Vom PKW in die Bahn oder auf das Fahrrad. Statt zu fliegen eher mit der Bahn zu reisen.

Um die Emissionen im Bereich Verkehr zu begrenzen, kann sich jede und jeder fragen:

  • Was kann ich statt mit dem PKW auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad erledigen?
  • Kann ich statt mit dem Auto auch mit Bus oder Bahn zur Schule/zur Arbeit
  • Kann ich Mitfahrgelegenheiten nutzen oder gar selbst welche anbieten?
  • Gibt es gar Wege, die ich vermeiden kann?

Die gerade beschlossene Förderung der Elektromobilität kann nur dann einen positiven Klimaeffekt haben, wenn der Strom durch erneuerbare Energien gedeckt wird und nicht jeder ein eigenes Auto haben „muss". Die Herstellung eines solchen benötigt nämlich ebenfalls enorme Mengen an Energie. Carsharing ist hier ein wichtiges Stichwort. In den Lesetipps finden Sie interessante Artikel zum Thema.

Baden-Württemberg will Fahrradland Nr. 1 in Deutschland werden und hat sich dazu, übrigens mit breiter Beteiligung der Bevölkerung, eine umfangreiche  Radstrategie gegeben. Hauptziel ist hier die Steigerung des Radverkehrsanteils auf 20 Prozent aller Wege bis 2030.

Kann dies auch in Bühl ein Ziel sein? Was meinen Sie?

Weiterführende Links und Informationen

Zur Förderung des Radverkehrs hat sich in der Stadt Bühl bereits bewegt, wie der Bau eines Fahrradparkhauses ("Radhaus"), die Schaffung neuer Radwegeverbidungen oder die Etalblierung einer Radfahrwoche. Genaueres dazu lässt sich auf der  Homepage der Stadt unter dem Stichwort "Verkehr" nachlesen.

Die Stadt Bühl ist seit 2013 Mitglied in der  Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen (AFK).

Umfangreiche Informationen rund um die Themen Mobilität, Verkehr und Infrastruktur stellt das  Ministerium für Verkehr Baden Württemberg auf seiner Homepage bereit.

Das  Bundesumweltamt informiert über nachhaltige Mobilität und listet in einer ‚TIPP-BOX‘ verschiedene Handlungs-Optionen auf.

Das  Verkehrsministerium Baden-Württemberg macht mit der Kampagne „NEUE MOBILITÄT: BEWEGT NACHHALTIG" das Thema nachhaltige Mobilität sicht- und erlebbar.

Das Portal  CO2online.de hat umfassende Ratgebertipps und Artikel zum Thema.

Portlets können nun hier hinzugefügt werden! (Dieser Schriftzug verschwindet in der mobilen Ansicht)

Neues aus Bühl

Wie geht es weiter in Bühl? Hier erfahren Sie es, im Interview mit Markus Benkeser im Polit@ktiv-Blog.


Abschluss-Workshop am 29.11.2016 im Friedrichsbau: Lesen Sie unseren Bericht!


Wie steht die Firma USM eigentlich zum Thema Nachhaltigkeit? In der Reihe "Bühler Firmen im Interview" haben wir nachgefragt.

Die Ideenbox ist geleert! Alle eingegangenen Ideen sind auf der Pinnwand nachzulesen. Einen Bericht und Bilder zum Bauernmarkt gibt es natürlich auch.