Ziele und Zeitplan der Bürgerbeteiligung

Die Bürgerbeteiligung sucht bürgergerechte Lösungen für die Innenentwicklung der Dörfern. Verstanden wird darunter der schonende Umgang mit Flächen, die Stärkung des Dorfkerns und Aufgaben, die sich durch die Veränderung der Lebenswirklichkeit auf dem Land ergeben. Mögliche Themen sind: Nicht genutzte Gebäude und Flächen, Versorgungsstrukturen für alle Altersgruppen, Mobilität sowie die Stärkung der Dorfgemeinschaft. Bürgermeister Jörg Seibold erläutert bei jeder Auftaktveranstaltung, auf welche Weise die Bürgerbeteiligung der Verwaltung und den Bürgern Blaubeurens beim Finden dieser Lösungen helfen soll und wie der Zeitplan aussieht. Wir haben die wesentlichen Punkte für Sie zum Nachlesen zusammengefasst.

Ziele

  • Probleme sollen aufgezeigt und benannt werden (Bürger sind Experten für ihr Dorf).
  • Möglichst viele denkbare Lösungsansätze sollen entwickelt werden.
  • Für konkrete Bedürfnisse sollen sowohl große als auch kleine Lösungen gefunden werden.
  • Erforderliche Ressourcen (Geld, Personal) sollen klar definiert werden.
  • Die Kommunikation zwischen Bürgern und Verwaltung soll gestärkt werden.
  • Die Entscheidungsfindung soll für die Bürger transparent sein.
  • Jedem Bürger soll es möglich sein, Einblick in die Bedürfnisse des gesamten Dorfes zu erhalten.
  • Alle Dörfer sollen voneinander lernen können.
  • Alle Dörfer sollen einen Blick für die Positionen und Situationen der anderen Dörfer entwickeln.

Zeitplan

November 2014

Auftaktveranstaltungen in den Teilorten

bis 31. Januar 2015:

Beiträge der Bürgerschaft gehen über PolitAktiv, per Mail, per Brief oder persönlich bei der Ortsverwaltung ein

Februar 2015:

Auswertung der Wortmeldungen

März 2015:

Bürgerversammlungen zu den Ergebnissen der Auswertung, Auftakt zur Bildung der Arbeitskreise für die Zukunftswerkstatt

zwischen März und Juni 2015:

Zukunftswerkstätten

bis 19. Juni 2015:

Abgabe der Ergebnisse aus den Zukunftswerkstätten/Arbeitskreisen.

27. Juni 2015:

Die Mitglieder der Arbeitskreise präsentieren ihre Ergebnisse den jeweils anderen Arbeitskreisen sowie den Ortschafts- und Gemeinderäten.

Juli 2015:

Präsentation der Abschluss-Dokumentation im Gemeinderat und den Ortschaftsräten

bis September 2015:

Beratungen und Beschlüsse auf Basis der Abschluss-Dokumentation

im Oktober 2015:

Klausurtagung des Gemeinderats und der Ortschaftsräte