Forum im Diskussionskreis Blaubeuren

Die Phase der Ideensammlung ist abgeschlossen. Daher sind keine Beiträge im Forum (oder auf der Pinwand) mehr möglich. Selbstverständlich können Sie weiter lesen, was Sie und Ihre Mitbürger beigetragen haben.

Umschalten
Entwicklung Wennenden
Antwort
10.12.14 21:27
Viele Wennender waren entäuscht, dass der Orteil beim Entwicklungskonzept des Ingenieurbüros Wick + Partner ausgelassen wurde. Gerade hier hat der demographische Wandel so stark zugeschlagen wie in kaum einem anderen Ort. In den letzten 50 Jahren hat sich die Einwohnerzahl halbiert, entsprechend hoch ist die Altersstruktur, wenn diese Entwicklung ignoriert wird, geht sie unvermindert weiter.
Gründe dafür waren viele landwirtschaftliche Höfe und eine späte Kanalisation (2006). Außer Ausgeding-Häuser war kein Neubau möglich, deshalb ist beinahe eine ganze Generation an jungen Leuten weggezogen. Natürlich auch weil die Bedürfnisse an Wohraum heute anders sind und nicht alle in einem großen Haus bei den Eltern wohnen wollen.
Deshalb sollte man jetzt allen bauwilligen einheimischen Büger die Möglichkeit bieten ein Haus zu bauen bzw. umzubauen welches ihren Anforderungen und Wünschen entspricht.
Mit der Gründung des Vereins "Dorfgemeinschaft Wennenden e. V." ist ein Gemeinschaftsleben und ein Selbsbewußtsein entstanden, wie es für jedes Dorf wünschenswert wäre. Leider müssen die 48 Mitglieder un ihre Gäste seit nun fast zehn Jahren ihre Treffen im Freien abhalten, es gibt leider keine Möglichkeit etwas umzubauen oder zu renovieren.
Deshalb wäre es an der Zeit, dass eine kleine Ortschaft berücksichtigt wird, bei der öffentliche Investitionen durch die Stadt Blaubeuren in Gebäude und Gerstaltung bisher ausgeblieben sind. Die Gestaltung des Dorfmittelpunkts mit Hüle, Brunnenstock und die Neuanlegung des Spielplatzes ist der Eigenleistung der Wennender zu verdanken. 
Ich würde deshalb ein Dorfgemeinschaftshaus Seissen vorschlagen mit dem Standort Wennenden. In Seissen fehlt diese Größenordnung von öffentlichem Versammlungsraum, ein Eigenleistungsmodell wie in Treffensbuch wäre denkbar.
Folgende Punkte sind mir sehr wichtig:
1. Zuerst brauchen wir den Status "Dorf", damit wieder Wohnhäuser gebaut und evtl. Kleingewerbe angesiedelt werden kann.
2. eine Abrundungssatzung, weil wir auch Bauflächen am Ortsrand brauchen
3. Der Bestandsschutz und dessen Emmissionsradius von nicht mehr aktiven Hofstellen sollte fallen sobald die Stalleinrichtung ausgebaut wird.
4. Für die Entnahme dieser Hof- und Gebäudeflächen ins Privatvermögen sollte es Steuererleichterungen bzw. - stundungen geben.
5. Es sollte mehr über die Fördermöglichkeiten (ELR) bei der Innenentwicklung informiert werden.
6. Ganz wichtig ist ein Versammlungsraum im Ort Wennenden
7. An der B28 sollte die 80 km Beschränkung wegen der Radweg-Querung weiter nach unten versetzt und mit dem Hinweis Radweg kreuzt versehen werden. An der oberen Einfahrt von Suppingen kommend sollte ein Richtungsschild angebracht werden, damit nachkommende Fahrer begreifen warum jemand auf der Bundesstraße anhält zum abbiegen und deshalb auch nicht zum Überholen ansetzen.

RE: Entwicklung Wennenden
Antwort
02.01.15 17:31 als Antwort auf Hans Georg Steeb.
Ja, auch ich habe unseren Ort Wennenden in der Bürgeranhörung vermisst. Wennenden ist ein zwar kleiner, aber besonderer Ort, der es verdient beachtet und gefördert zu werden. Die Einwohner sind eine seit vielen Generationen gewachsene Gemeinschaft, für die, auch dank des engagierten Dorfvereins, das Leben in ihrem Dorf wichtig ist. Ich fühle mich auch als "Zugezogene" willkommen und zum Dorf gehörig. 
Deshalb freue ich mich über das Projekt Dorfentwicklung der Stadt Blaubeuren, die das Leben und Wohnen in den Teilorten - also auch  in Wennenden -  fördern will.  Wie schon angesprochen, ist es nun wichtig, dass in unserem Dorf neue Wohnungen gebaut werden können. Das erklärte Dorfentwicklungsziel ist doch, die Einwohner im Dorf zu halten und neue zu gewinnen. Die unverständliche neue Hürde (Emmissionradius) verhindert genau dieses und muss deshalb geändert werden.
Wir sind auf die Alb in ein Dorf gezogen weil wir das Land lieben -eben auch die bäuerlichen Betriebe, die freien Felder, die nahen Wälder, die nicht verbaute Landschaft.
Leider rückt die industrielle Bebauung in vielerlei Gestalt den Dörfern immer näher. Deshalb ist mir ein sehr wichtiger Wunsch, die Landschaft zwischen den Dörfern zu erhalten. Die Felder sollten nicht als Baugrund wahrgenommen werden - da ist doch noch Platz in den Dörfern. Der ländliche Charakter unserer Dorf-Gemeinden liegt an den (mittelgroßen) Bauern, die gefördert werden müssen, und an der zusammenhängenden Landschaft, die erhalten werden muss.
Bitte, die Landschaft, die Stille, die Weite, die Wildtiere  so wichtig nehmen wie die menschlichen Bebauungen mit all ihren ebenfalls berechtigten Forderungen nach Arbeitsplätzen und guten Verkehrsanbindungen.

Da die B28 die Straße von Wennenden nach Seißen quert, wäre eine Geschwindigheitsbegrenzung auf max.60 km/h nötig. Es betrifft auch den Radweg: der Kinder zur Schule, der RadsportlerInnen in der Freizeit, der RentnerInnen zum Laden.
Die Abfahrt am westlichen Ortsende zur B 28 sollte ebenfalls gekennzeichnet werden und der Straßenbelag verbessert.

RE: Entwicklung Wennenden
Antwort
03.01.15 11:51 als Antwort auf Hans Georg Steeb.
Auch mir als Bewohnerin von Wennenden liegt die Entwicklung von Wennenden sehr am Herzen. Ich bin jetzt 72 Jahre alt und möchte meinen Lebensabend gern in Wennenden verbringen. Dazu plane ich ein Projekt, in dem altersgerechtes und gemeinschaftliches Wohnen möglich ist. Für den Bau eines solchen Hauses würden wir gerne unser großes Grundstück zur Verfügung stellen und die schon vorhandene Infrastruktur des Heilehauses nutzen. Leider scheinen diesem Vorhaben die neuen Gesetze bzgl. des Emissionsschutzes entgegenzustehen, die beinhalten, dass um jeden Bauernhof, auch wenn er still gelegt ist, ein großer Radius nicht bebaut werden kann. Das betrifft nicht nur unser Grundstück, sondern verhindert die Planung von Neu- und Ausbau im ganzen Dorf Wennenden und steht einer lebendigen Dorfentwicklung mit möglichen Zuzug von neuen Bürgerin und Bürgerinnen im Wege. Außerdem verlieren alle bisher als Baugrundstücke veranlagten Grundstücke drastisch ihren Wert.
Deshalb habe ich den Wunsch, dass die Stadt Blaubeuren einen Weg findet, auch die Bauentwicklung in Wennenden zu unterstützen, die dem erwünschten Trend nach verdichtetem Bauen entspricht.

Ein weiteres Anliegen von mir ist die Lärmentwicklung, die mit geplanten Gewerbegebiet zu erwarten ist. Ich denke dabei an einen Lärmschutzwall, der Wennenden vor dem Verkehrslärm schützt (vergleichbar dem Wall an der B 28 vor dem alten Teil des Gewerbegebietes, aber dorfseitig).