Beteiligungsphase 2: Die Arbeitskreise

Ziel der zweiten Beteiligungsphase war es, die eingegangenen Ideen zu substantiellen Vorschlägen weiterzuentwickeln. Das geht am besten in kleineren Gruppen, die eine intensive Auseinandersetzung mit den jeweiligen Themen ermöglichen. Deshalb haben sich Rahmen eines Workshops am 25.03.17 in der Mensa des Joachim-Hahn-Gymnasiums zwei Arbeitskreise aus Blaubeurer Bürgern gebildet. Das Thema "Verkehr und Wege" stand im Zentrum der einen Gruppe. Der zweite Kreis widmete sich den vielfältigen Fragen rund um die "Gestaltung"

Die Aufgabe der Arbeitskreise war es die vielen losen Anregungen und Ideen aus der ersten Beteiligungsphase zu ordnen, weiterzuentwickeln und daraus ein ganzheitliches Konzept  zu erstellen. Manche der eingebrachten Ideen, z.B. beim Thema Verkehr, schlossen sich gegenseitig aus. So kann eine Verkehrsberuhigung nicht gleichzeitig durch eine Sperrung UND eine Geschwindigkeitsbegrenzung erreicht werden. Hier ging es darum, Alternativen gegeneinander abzuwägen und die jeweiligen Vor- und Nachteile zu ergründen. Die endgültige Entscheidung obliegt letztlich dem Gemeinderat.

Ein zweiter Workshop, ein Kolloqium, fand am 6. Mai 2017 statt und sollte den Arbeitskreisen weitere Orientierung bei ihrer Arbeit bieten. Lesen Sie dazu unseren Kurzbericht.

Beide Workshops bildeten wichtige Grundlagen und Orientierungshilfen für die Arbeit der Kreise. Darüber hinaus konnten die jeweiligen Arbeitskreise aber selbst entscheiden, wann und wie oft sie sich treffen möchten. Sie wurden natürlich bei ihrer Arbeit durch die Stadtverwaltung und die Moderatoren unterstützt. 

Am 4. Juli 2017 präsentierten die Arbeitskreise ihre Vorschläge dem Gemeinderat und der interessierten Öffentlichkeit. Lesen sie hierzu unseren Bericht