Herzlich Willkommen!

Auf der Suche nach der Abstimmung für das Fair Trade T-Shirt der Schiller-Schule? Hier seid ihr genau richtig! Zur Auswahl stehen insgesamt 11 Entwürfe eurer Mitschülerinnen und Mitschüler - allesamt mit lässigen und kreativen Motiven. Votet für euren Favoriten, der am Ende das Logo des neuen Fair Trade T-Shirts zieren soll!

Es ist keine Autentifizierung (kein Passwort o.ä.) notwendig!

Erstellen Sie Ihre Umfrage mit SurveyMonkey

Das Umfragefenster öffnet sich nicht? Nutze einfach diesen Link https://www.surveymonkey.de/r/fairtrade-schillershirts 

 

 

Zu eurer Information

 Was ist eigentlich Nachhaltigkeit?

Hinter dem Begriff der Nachhaltigkeit verbirgt sich die Auffassung, dass der Mensch in seinem Handeln nicht nur seinen eigenen Bedürfnissen sondern auch den Bedürfnissen zukünftiger Generationen gerecht werden sollte. Dabei steht vor allem eine sorgsame und schonenden Nutzung der natürlichen Ressourcen  unseres Planeten im Vordergrund. Ein Beispiel: Ein Rohstoff wie Holz, der für unser alltägliches Leben von großer Bedeutung ist, wird nur dann nachhaltig verwendet, wenn maximal so viele Bäume gefällt werden wie auch nachwachsen können. Auf diese Weise kann garantiert werden, dass der Rohstoffbedarf künftiger Generationen auf gleiche Weise befriedigt wird wie der Bedarf der gegenwärtigen Generation. Durch das Prinzip der Nachhaltigkeit wird also verhindert, dass die Lebensgrundlagen der nächsten Generation schlechter gestellt werden als die der heutigen.

Zum Thema Nachhaltigkeit empfehlen wir folgende Links:

https://www.nachhaltigkeit.info/

http://www.zukundo.de/start.php

https://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Themen/Nachhaltigkeitsstrategie/_node.html

 Was hat es mit "fair trade" auf sich?

Ein Handel gilt dann als „fair", wenn bestimmte Mindestanforderungen im Verhältnis zwischen Erzeuger, Zwischenhändler und Konsument erfüllt werden. Dazu gehören beispielsweise ein festgeschriebener Abnahmepreis, der garantiert, dass die Menschen in der Produktion und Weiterverarbeitung von ihrer Arbeit leben können, sowie die Einhaltung menschenwürdiger Arbeitsbedingungen. Auf diese Weise sollen Phänomene der industriellen Massenproduktion wie Armut, Kinderarbeit, die Nichtgewährung von Arbeitnehmerrechten, die Ungleichbehandlung von Frauen, die gesundheitliche Schädigung der Arbeitnehmer sowie umweltschädliche Formen der Produktion verhindert werden. Im heimischen Supermarktregal erkennt ihr Produkte, die diese Anforderungen erfüllen, an einem Fairtrade-Siegel.

Zum Thema "fair trade" empfehlen wir folgende Links:

https://www.fairtrade-deutschland.de/

https://www.forum-fairer-handel.de/fairer-handel/definition/

 Warum sind Umwelt- und Klimaschutz für uns alle wichtig?

  1. Der von Menschen mitverursachte Klimawandel bedroht das Leben von uns allen! Der vor allem durch die Industrieländer verursachte, massenhafte Ausstoß von Schadstoffen wie CO2  oder Methan erzeugt den sogenannten Treibhauseffekt, der zu einem rasanten Anstieg der Temperaturen auf unserem Planeten führt. Die Folge: Die Gletscher schmelzen, der Meeresspiegel steigt, Insel und Küstenregionen werden überschwemmt und unbewohnbar. Durch die hohen Temperaturen nehmen Naturkatastrophen zu, gleichwohl veröden ganze Regionen. Die Böden werden unfruchtbar, Landwirtschaft wird nahezu unmöglich, das Trinkwasser wird knapp, Hungersnöte brechen aus, Millionen von Menschen müssen aus ihrer Heimat fliehen…
  2. Die Abholzung der (Regen-)Wälder schadet dem Weltklima. Je größer die abgeholzte Fläche, desto weniger COkann durch Bäume und Pflanzen in Sauerstoff umgewandelt werden. Dadurch wird nicht nur der Treibhauseffekt vergrößert. Auch die Qualität unserer Luft nimmt ab und die Gefahr von Schäden für die Gesundheit steigt. Gleichzeitig sind gerade die Wälder in Süddeutschland enorm wichtig, um Erdrutsche und Lawinen zu verhindern. Durch die maßlose Rodung der Wälder gerät also auch unsere nahe Umgebung in Gefahr.
  3. Vor allem die industrielle Massentierhaltung ist mit Blick auf den Klimaschutz ein riesiges Problem. Heute werden durch die industrielle Viehzucht mehr Treibhausgase erzeugt als durch alle Autos, Flugzeuge und Schiffe weltweit. Schuld daran ist unter anderem das von Kühen ausgestoßene Methan. Nur ein drastischer Rückgang des Fleischkonsums sowie eine Umstellung auf ökologische und artgerechte Formen der Landwirtschaft kann hier Abhilfe schaffen.
  4. Die Verschmutzung der Meere, aber auch der Natur vor unserer Haustür befördert das Artensterben. In den letzten 50 Jahren sind die weltweiten Tierpopulationen um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Daher auch den kleinsten Abfall in den Mülleimer statt in den Straßengraben werfen und beim nächsten Einkauf lieber auf den Plastikbeutel verzichten!
  5. Der Umwelt- und Klimaschutz ist ein Wirtschaftsmotor, da er tausende neue Arbeitsplätze schafft, zum Beispiel im Bereich der erneuerbaren Energien. Daher ist es auch nicht folgerichtig, von einem ständigen Konflikt zwischen ökonomischen und ökologischen Interessen auszugehen.

Zum Thema Umweltschutz empfehlen wir folgende Links:

http://www.umweltbundesamt.de/

http://www.greenpeace.de/

https://www.bund.net/  

https://www.nabu.de/

 

Aktuelles

Kunstausstellung „Bilder sagen mehr als Worte“

Am Freitag, 17. November 2017 ist es soweit: Unter dem Motto "Wege der Kunst für eine offene Gesellschaft" lädt die Stiftung Haus Lindenhof in Aalen zu einer ganz besonderen Kunstaustellung ein. Die Schülerinnen und Schüler unserer Schillerschule stellen dort ihre Kunstwerke der Öffentlichkeit vor. Los geht es um 18:00 Uhr mit einer Begrüßung durch Oberbürgermeister Thilo Rentschler. Auch für eine musikalische Untermalung der Veranstaltung ist gesorgt. Die Kunstwerke sind dann noch bis zum 13. April 2018 zu bestaunen.

gefördert durch das