Freie Stellen

Aktuell suchen wir einen studentischen Mitarbeiter für KI-Entwicklung. Bitte melden Sie sich per Email bei Michael Mörike, Vorstand Integrata-Stiftung.

Initiativ bewerben

Sie wollen bei Polit@ktiv mitmachen, aber finden gerade keine entsprechende Stellenausschreibung auf unserer Seite? Dann bewerben Sie sich doch initiativ!

Schauen Sie mal, wer bei uns arbeitet und welchen Hintergrund die einzelnen Mitarbeiter haben.
Sie möchten mit unseren Mitarbeitern in Kontakt treten? Schreiben Sie uns!

Michael Mörike

Michael MörikeVorstand Integrata-Stiftung für humane Nutzung der IT

Diplomphysiker, Jahrgang 1944

Michael Mörike hat bereits 1964 begonnen, erste Projekte in der IT für Hardware- und Softwareentwicklungen zum Aufbau von Rechnernetzen durchzuführen. Nach Jahren in Führungspositionen, darunter auch bei Integrata AG ist er seit 2000 selbständig und betreut seit 2009 kleinere Firmen im Umfeld von Tübingen. Als Vorstand der Integrata-Stiftung für humane Nutzung der Informationstechnologie ist er der Kopf hinter Polit@ktiv.

Homepage: www.moerike.net

Sascha Blättermann

Journalist, Firmenphilosoph, Blogger

Damit Demokratie funktioniert, braucht es Menschen, die diese Demokratie pflegen. Das beginnt bei den verschiedenen Wahlmöglichkeiten und hört nicht bei Abgabe der Wählerstimme auf, sondern geht weiter in aktiver Einmischung. Erst durch Vielfalt der Meinungen wird eine gute Entscheidung getroffen. Deswegen führen wir im Blog eine offene Diskussion rund um Bürgerbeteiligung und Demokratie.

Weiteres Projekt: Nachhaltige Stadtführung Stuttgart
Weiteres Projekt: Nachhaltigkeitsseminar an der Hochschule für Technik, Stuttgart

Cameron Kilborn

Studium der Politik- und Rechtswissenschaften

Nach Tätigkeiten in den Bereichen Europapolitik, Erwachsenenbildung und Eventmanagement habe ich die Förderung von Bürgerbeteiligung in Entscheidungsfindungsprozessen der Kommunalpolitik als spannendes Betätigungsfeld entdeckt. Demokratie bleibt unvollendet, wenn sie sich allein in der Ausübung des aktiven und passiven Wahlrechts erschöpft. Erst die Ergänzung durch direktdemokratische und partizipative Elemente lässt die repräsentative zu einer wahrlich gelebten Demokratie werden. Gerade auf der kommunalen Ebene bieten sich den Bürgern schon im Vorfeld der formalen Entscheidungsbildung in den Organen der kommunalen Selbstverwaltung Möglichkeiten der aktiven Mitgestaltung der sie unmittelbar betreffenden Kommunalpolitikfelder.

Polit@ktiv stellt Kommunen und ihren Bürgern innovative Instrumente und Kanäle bereit, in einen deliberativen Prozess zu treten und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Förderung der partizipativen Demokratie.

Tobias Scherer

Student der Informatik

Jahrgang 1992

Warum Polit@ktiv? Mein Wirken für Polit@ktiv entstand ursprünglich aus der Motivation heraus, mich selbst weiterzubilden und neben meinem Studium Erfahrungen im Bereich der Serveradministration sowie der Arbeitswelt im Allgemeinen zu sammeln. Mit Polit@ktiv habe ich hierfür eine Möglichkeit gefunden und bin froh, seit mittlerweile über 2 Jahren mit einem tollen Team zusammen an einer Idee arbeiten zu dürfen, hinter der ich auch gerne stehe.

Elisa Söll

Studentin der Politik- und Nahostwissenschaften

Jahrgang 1994

Warum polit@ktiv?

Durch meine mehrjährige Mitarbeit im Lokaljournalismus, habe ich miterlebt, dass viele Bürger sehr gute und kreative Ideen haben, um das öffentliche Leben mitzugestalten und politische Probleme anzugehen. Leider fehlt aber den meisten der Mut, sich öffentlich zu äußern, oder schlicht die Zeit für politisches Engagement. Dabei haben wir in Deutschland das Privileg in einer Demokratie zu leben, die es uns Bürgern ermöglicht, mitzubestimmen wie wir leben möchten. Das sollten wir nutzen!

polit@ktiv stellt Gemeinden Werkzeuge zur Verfügung, die jedem Bürger die Möglichkeit geben, sich so weit in bestimmte Entscheidungsprozesse einzubringen, wie es ihm möglich ist und wie er es gerne möchte - um so selbst über sein Umfeld mitzubestimmen.

Anni Schlumberger

Geschäftsführerin Human IT Service GmbH

Schwerpunkt: Politikberatung, Projektleitung und Moderation

Warum Polit@ktiv? Nicht nur in der großen, weiten Welt, sondern auch im Kleinen - in der Kommune - spielen Fragen von good governance (dt. „Gute Regierungsführung") eine wichtige Rolle. Transparenz, Verantwortlichkeit und Teilhabe durch Mitsprache gelten dabei als zentrale Bedingungen, um ein Gemeinwesen nachhaltig demokratisch und gemeinwohlorientiert zu gestalten.

Polit@ktiv setzt genau hier an, indem es ALLEN Bürgern die Möglichkeit bietet, Politik vor Ort aktiv mitzugestalten. Mit unserer Arbeit tragen wir dazu bei, Entscheidungen für alle nachvollziehbarer zu machen, Vorurteile gegen Bürgerbeteiligung abzubauen, und so das Gemeinschaftsgefühl innerhalb einer Kommune zu stärken. Polit@ktiv leistet einen Beitrag zur tieferen Verankerung der Demokratie und zum Abbau von „Politikverdrossenheit".

Niels Ott

Projektmanager bei Human IT Service GmbH

Studierter Computerlinguist, Jahrgang 1980

Warum Polit@ktiv? Weil die Gesellschaft eben nicht immer die anderen sind, sondern wir alle. Bürgerbeteiligung setzt dort an, wo die Ergebnisse politischer Entscheidungen direkt erfahrbar sind: auf kommunaler Ebene. Aus einem „Wie wird unser Ort aussehen?" wird ein „Wie wollen wir unseren Ort gestalten?". Polit@ktiv ermöglicht es Bürgerinnen und Bürgern, dieses Wir gemeinsam herauszuarbeiten.

Nachdem ich viele Erfahrungen in der computerlinguistischen Grundlagenforschung gesammelt habe, freue ich mich, mit meinem Wirken bei Polit@ktiv wieder näher an den Menschen zu sein. Als Projektmanager möchte ich die vielfältigen Perspektiven unter einen Hut bekommen, mit der alle Beteiligten an ihr jeweiliges Bürgerbeteiligungsprojekt herangehen.

Weitere Interessen: Musik, Tontechnik, Schreiben, Fotografie
Persönliche Website: niels.drni.de

Achim Lorenz

Achim Lorenz BildBiochemiker

Warum Polit@ktiv?  Weil der interessierte Bürger sich gut über öffentliche Projekte informieren können muss. Weil der Bürger Souverän ist und deshalb möglichst viel Einfluss auf staatliche Projekte haben soll. Polit@ktiv ist in meinen Augen ein sehr guter Weg, diese Ziele zu erreichen. Hier kann der Bürger teilhaben, anstatt über anderer Leute Entscheidungen frustriert oder wütend zu sein.

Interessen: Politik, Ökonomie, Geschichte, Weltanschauungen

Blog: Ökonomie für Einsteiger

Torge Ziemer

Studium der Friedensforschung und Internationalen Politik

Jahrgang 1994

Warum Polit@ktiv? Aus dem Wunsch heraus, mein Studium der Politikwissenschaft durch Tätigkeiten in der realen politischen Praxis zu ergänzen. Wir Politikwissenschaftler*innen werden im Laufe unserer akademischen Ausbildung u.a. dazu befähigt, politische Prozesse von der kommunalen bis zur globalen Ebene zu analysieren, kausale Zusammenhänge herzustellen und letztendlich theoretische Muster für diese Prozesse zu entwerfen. Die Mitarbeit bei Polit@aktiv stellt eine großartige Möglichkeit dar, eben diese Fähigkeiten in der direkten Umgebung Tübingens anzuwenden, d.h. die Zielkonflikte in kommunalen Bürgerbeteiligungsverfahren herauszuarbeiten und die Akteure innerhalb dieser Verfahren trotz widerstreitender Interessen für die Anliegen des Gegenübers zu sensibilisieren.

Interessen: Fußball, Tennis, Motorsport, Politik & Geschichte

Marcel Eckert

Student der Informatik

Jahrgang 1995

Warum Polit@ktiv? Da die meisten technischen Studiengänge in ihrem Gebiet recht isoliert sind, ist es immer gut, seinen Horizont in anderen Bereichen zu erweitern. Das politische Thema der Bürgerbeteiligung betrifft uns alle in einer Demokratie und sollte auch genutzt werden. Daher habe ich mich für Polit@ktiv entschieden, um mein technisches Wissen damit zu verbinden und im Bereich der Serveradministration und Webentwicklung zu erweitern. Das ganze wird zusätzlich noch durch ein tolles motiviertes Team unterstützt.

Portlets können nun hier hinzugefügt werden! (Dieser Schriftzug verschwindet in der mobilen Ansicht)

Aktuelles bei Polit@ktiv


Jetzt anmelden für das Expertenforum Bürgerbeteiligung: Thema in diesem Jahr ist "Die Stadt der Zukunft"

In Stuttgart wird gemeinsam mit der Bürgerschaft über die Sanierung des Westens diskutiert. Jetzt auch hier auf Polit@ktiv