Über den Blog

Polit@ktiv macht Bürger­beteiligung. Online und vor Ort, von der Planung ganzer Prozesse bis zur Durch­führung. Darüber schreiben wir hier. Und wir fragen Experten zu über­geordneten Themen rund um Bürger­beteiligung, Parti­zi­pation und Demo­kratie.

Partnerblogs:

Schwerpunkte

Hier finden Sie Beiträge geordnet nach unseren Themen­schwer­punkten:

Experten

In unregel­mäßigen Ab­ständen führen wir Inter­views mit Ex­perten. Hier finden Sie eine Aus­wahl neuerer Interv­iews:

Alle Inter­views in unserem Blog finden Sie auf der ent­sprechen­den Themen­seite.

Autoren

Redaktion

Sascha Blättermann
E-Mail schreiben

Letzte Gastartikel

Themenschwerpunkt Online-Bürgerbeteiligung

Hier finden Sie Beiträge aus dem PolitAktiv-Blog über Bürgerbeteiligung zum Thema Online-Bürgerbeteiligung.

Alle Beiträge des Blogs anzeigen

Strukturen von Bürgerbeteiligung selbst schaffen

Wie können wir dafür sorgen, dass mehr Menschen an Beteiligungsverfahren mitmachen? Vielleicht müssen wir mit Ihnen darüber sprechen, wie sie sich Bürgerbeteiligung vorstellen.

Ideen für die Bürgerbeteiligung 2030

Wir haben Sie gefragt, was Sie sich für die Bürgerbeteiligung im Jahr 2030 wünschen - und Sie haben geantwortet. Lesen Sie mal, wie die Bürgerbeteiligung der Zukunft aussieht.

Repräsentative Bürgerbeteiligung: Ein unauflösbarer Widerspruch

Warum Bürgerbeteiligung nicht repräsentativ sein kann. Ein Gastbeitrag von Michael Mörike, Vorstand der Integrata-Stiftung für humane Nutzung der Informationstechnologie.

Eine Beteiligungs-App macht noch keine Bürgerbeteiligung

Für gute Bürgerbeteiligung braucht man keine Beteiligungs-App. Eine Gegendarstellung.

Was wird aus dem Blautopf in Blaubeuren?

Blaubeuren diskutiert über die Zukunft seines Wahrzeichens: Der Blautopf.

Klimaschutzkonzept Bühl: So geht es jetzt weiter

Die Beteiligung zum Klimaschutzkonzept in Bühl ist vorbei. Viele Ideen aus der Bürgerschaft sind eingegangen und wurden bewertet. Wie und wann wird das Konzept aber tatsächlich umgesetzt? Fragen an Markus Benkeser von der Stadt Bühl

Aktionsplan Inklusion in Schwäbisch Gmünd: "Menschen mit Behinderung sollen in allen Bereichen teilhaben"

Sandra Sanwald arbeitet im Bereich Inklusion bei der Stadt Schwäbisch Gmünd. Mit Polit@ktiv sprach sie über den Aktionsplan Inklusion, die Teilhabe von Menschen mit Behinderung in der Stadt und über zukünftige Aufgaben der Gesellschaft.

Interview mit Martin Fuchs: "Hatespeech gab es schon immer!"

Der Politikberater und Hamburger Wahlbeobachter Martin Fuchs über Vorteile digitaler Kommunikation von Kommunen, Angst vor Shitstorms und seine Aktion #Wahlplakatefromhell

Interview mit Prof. Dr. Ulrike Guérot: "Demokratie ist nicht die Mehrheit der Straße"

Prof. Dr. Ulrike Guerot, Professorin für Europapolitik und Demokratieforschung, über Bürgerbeteiligung auf europäischer Ebene, den Einfluss des Internets auf die Demokratie und den richtigen Umgang mit Populisten.

Interview mit Prof. Dr. Hubertus Gersdorf: „Die Grenzen zwischen Privatem und Politischem schwinden“

Prof. Dr. Hubertus Gersdorf, Kommunikationsrechtler an der Universität Rostock, über fehlende Vernetzung von Staat und Bürgergesellschaft, Grenzen der politischen Kommunikation und Klarnamenpflicht im Netz

Klimaschutzprojekt Bühl: Leuchtende Vorbilder

Die Stadt Bühl stellt sich dem Klimawandel und will Energie sparen – gemeinsam mit den Bürgern.

Expertenforum Bürgerbeteiligung: Liveblog zur Veranstaltung

Liveblog vom Expertenforum Bürgerbeteiligung 2016 in Tübingen.

Bürgerbeteiligung: 80 Maßnahmen für Blaubeuren

In Blaubeuren hat der Gemeinderat über die vielen Ideen der Bürger beraten. Jetzt gibt es Ergebnisse.

Herausforderung Online-Partizipation: Warum Habermas trotzdem richtig lag

Heute ist es möglich, sich online auf unterschiedlichste Weise am Diskurs zu beteiligen und durch eigene Beiträge letztlich die gesellschaftliche und politische Meinungsbildung zu beeinflussen. So etwas beschrieb der Soziologe Jürgen Habermas bereits 1992 – ohne zu wissen, wie sich das Internet weiterentwickeln würde. Teil 8 unserer Serie "Bürgerbeteiligung im Netz"

Bürgerbeteiligung durch Petitionen: Interview mit Campact Gründer Dr. Günter Metzges

Dr. Günter Metzges, Vorstandsmitglied und Mitbegründer von Campact e.V., über die Stärken seines Petitionsportals, empörende Politik und die Verknüpfung von Online- und Offlinebeteiligungen. Teil 8 der Serie "Bürgerbeteiligung im Netz".

Studie Bürgerbeteiligung in Mitteldeutschland: "Den Bürger als Experten mit hineinholen"

Dr. Sabine Willenberg, Studienleiterin der Studie „Bürgerbeteiligung in Mitteldeutschland - Potentiale und Perspektiven", über die Kernergebnisse ihrer Studie, den Stellenwert von Bürgerbeteiligung bei Unternehmen und Kommunen und Möglichkeiten von Online-Bürgerbeteiligung.

Bürgerbeteiligung und Stadtentwicklung: „Menschen sollen sich mit ihrem Wissen einbringen“

Stadtplaner Prof. Dr. Franz Pesch über das Zusammenspiel von Stadtentwicklung und Bürgerbeteiligung, die zwingende Rolle des Internets bei Bürgerbeteiligungen und seine politische Rolle im Entwicklungsprozess.

Kommt Zeit, kommt Rat

Bürgerbeteiligung im Netz ist unabhängig von Zeit und Ort - verlängert aber trotzdem nicht die Beteiligungsphase. Teil 3 unserer Serie über „Bürgerbeteiligung im Netz“.

Wissen schafft Transparenz

Information als wichtiges Gut im Beteiligungsprozess: Teil 2 unserer Serie über „Bürgerbeteiligung im Netz“.

Vom Wandel der Bürgerbeteiligung

Die Möglichkeiten von Bürgerbeteiligung wandeln sich gerade: Moderne Kommunikationsmittel schaffen neue Möglichkeiten des Engagements und verändern die Ansprache. Start der Serie "Bürgerbeteiligung im Netz".

Bürgerbeteiligung in Blaubeuren: "Warmherziges, liebevolles Kümmern um das eigene Dorf"

In Blaubeurens Dörfern haben Bürger aktiv über die Zukunft der Teilorte nachgedacht. Der Bürgermeister von Blaubeuren, Jörg Seibold, spricht im Interview über die Beteiligung, die Rolle des Internets für Bürgerbeteiligungen und erzählt, wie es nun weitergeht.

Suche Strategie, biete Zukunft

In Heilbronn beginnen die Planungen für die Zukunft der Stadt. Die Tübinger Beteiligungsplattform „Polit@ktiv“ hilft dabei.

Inklusion in Schwäbisch Gmünd

Die Teilhabe von Menschen, die es innerhalb einer Gemeinde schwerer haben an der Gemeinschaft teilzuhaben, sind Probleme, denen sich auch die Stadt Schwäbisch Gmünd stellt.

Aus der Zukunftswerkstatt Blaubeuren

Die kleinen Dörfer in Deutschland haben ein Problem: Weil es die jungen Menschen in die Städte zieht, schließen die Schulen auf dem Land, fahren die Busse seltener und sterben die kleinen Dorfläden aus. Die Anforderungen an die Dörfer sind durch diese Entwicklung höher geworden: Sie brauchen höhere Mobilität und brauchen vor allem eine neue Struktur, die sich auch der neuen demografischen Lage anpasst: Wie steht es um den kleinen Dorfladen? Gibt es Möglichkeiten des betreuten Wohnens?

Mehr Bürgerbeteiligung? Ja, aber richtig!

Die Zahlen sprechen erst einmal für sich: In einer kürzlich erschienenen Studie der Bertelsmann-Stiftung wünschen sich mehr als zwei Drittel der befragten Bürger eine stärkere Beteiligung bei wichtigen Entscheidungsprozessen. „Mehr Partizipation wagen“ sollte demnach das Motto heißen, zumal die Umfragen zeigen, dass Bürgerbeteiligung, sei es auf direktem oder indirektem Weg, eine Stärkung der Demokratie nach sich zieht und sogar „herkömmliche“ repräsentative Verfahren verstärkt....

LiquidFriesland gescheitert? Wirklich?

Die Konrad-Adenauer-Stiftung (CDU) lässt auf ihrer Web-Site Herrn Dr. Stephan Eisel verkünden , dass die Bürgerbeteiligung im Landkreis Friesland , bekannt unter dem Namen LiquidFriesland, gescheitert sei. Warum denn das? War es nur fahrlässig, diese Behauptung aufzustellen, oder war es Absicht? Jedenfalls zeigt die Erwiderung von Sönke Klug im Auftrag des Landkreises, dass ein Teil der Grundlagen mindestens schlecht recherchiert war. Man könnte daher leicht zur Vermutung kommen, es...

Offline für Bürgerbeteiligung

Fehlt es in Baden-Württemberg an Radwegen? Findet man als Radfahrer genügend Abstellplätze? Wie könnte Radfahren noch sicherer werden? - auf all diese und noch mehr Fragen hätte das baden-württembergischen Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur (MVI) gerne Antworten, und zwar auch von den Bürgern, die sich Tag für Tag oder auch nur ein- oder zweimal im Jahr auf ihren Drahtesel schwingen. Denn das MVI erarbeitet seit Mitte des Jahres Schritt für Schritt den Landesradverkehrsplan, der...

Nachlese Loccum

Zum 18. Mal hat sich die Bürgerbeteiligungs-Szene auf Einladung der Stiftung Mitarbeit Mitte September in der evangelischen Akademie in Loccum getroffen - ein guter Ort für Gedankenaustausch und Networking, weil es weit und breit keine Ablenkung gibt. Auch wenn das Motto „ Bürgerbeteiligung auf dem Weg zur Selbstverständlichkeit “ noch überwiegend Wunschdenken war, so gibt es doch bemerkenswerte Fortschritte: In Mannheim ist Bürgerbeteiligung schon kurz davor, wirklich...

Bürgerbeteiligung im Netz - Zurückhaltend oder doch eine Verbesserung?

Mit dem aktuell laufenden Bürgerbeteiligungs-Projekt " Lichtenstein-Lärmschutz " begleitet PolitAktiv die Bürgerbeteiligung in Reutlingen-Lichtenstein im Internet. Die Begleitung im Internet ist dabei eine Ergänzung zu der Auslage im Rathaus. In der Presse (Artikel im GEA " Bürgerbeteiligung: Im Netz zeigt sich Zurückhaltung " oder Artikel im Alb Boten " Bürgerbeteiligung "Lärmschutz": Internetforum nur mäßig genutzt ") wird gleichermaßen der verhaltene Zulauf bei der Bürgerbeteiligung im...

Bürgerbeteiligung neu denken

Das neue Jahr 2013 steht vor der Tür. Ich finde, ein guter Zeitpunkt, um Bürgerbeteiligung grundsätzlich neu zu denken: Sollte Bürgerbeteiligung nicht eine dauerhafte Begleiterscheinung unserer Demokratie sein und nicht nur manchmal veranstaltet werden? Sollte sie nicht alles öffentliche oder politische Tun immer begleiten? Ich denke, so sollte es sein. Meine Begründung dazu: Die Demokratie ist die Grundlage: Der Bürger entscheidet über die Verfassung (wenn auch selten), ermächtigt...

Überbrückung dunkler Zeiten im Lebenszyklus von Ideen und Vorschlägen

Immer mehr Politiker engagieren sich auf Facebook, um mit Bürgern ins Gespräch zu kommen. Auch im Internetzeitalter müssen die Menschen dort abgeholt werden, wo sie sich tummeln. Früher war das der Stammtisch. Heute kommen die sozialen Netze dazu. Facebook ist dabei nur die derzeitige Ausprägung. Dies geschieht inzwischen nicht nur auf überregionaler, sondern mehr und mehr auch auf kommunaler Ebene, wenn auch noch sehr zaghaft. Ein vorbildliches Beispiel ist der Bürgermeister von...

Wie Zeitung von gestern wieder wertvoll wird

Wenn Bürger an einem kommunalen Projekt beteiligt werden sollen, dann gibt es vorher immer schon reichlich Artikel in der lokalen Presse über das jeweilige Thema: Klar - es ist ihre Aufgaben und in ihrem Interesse zu berichten. Bei der Bürgerversammlung, die die Bürgerbeteiligung einleitet, informiert die Verwaltung aus ihrer Sicht - wie könnte es anders sein? Die Presseartikel, die schon vorher erschienen sind, berichten dagegen aus unabhängiger Haltung - oder sollten dies jedenfalls -...

Platanenallee: erst Bürgerbeteiligung dann Architektenwettbewerb

Mit dem Thema Neckarinsel und Platanenallee haben wir in PolitAktiv einen Diskussionskreis eröffnet, der zeitlich wohl weit vor einem Beschluss der Stadt Tübingen liegt und damit eine frühe Beteiligung der Bürger ermöglicht. Die Platanenallee auf der Neckarinsel gehört zum Stadtbild wie auch andere weltberühmte Ansichten von Tübingen. Da die Platanen in den nächsten Jahren ans Ende ihres Lebens kommen und nach und nach wegsterben oder gefällt werden müssen, um keine Gefahr für die...

Kurz und knapp - aber wie

PolitAktiv soll unserer Vorstellung nach nicht nur Informationen zur Verfügung stellen und ein Diskussionsforum bieten; wir wollen Meinungsbildung auch aktiv unterstützen. Einer dieser Ansätze ist das Extrahieren und Zusammenfassen wichtiger Informationen und Argumente aus Dokumenten und Diskussionen. Das ist oft meine Aufgabe, und ich möchte kurz erzählen, wie das vonstatten geht. Sobald klar formuliert ist, was genau zusammengefasst werden soll (Ziele eines Projekts, Diskussionsstand,...

Die neue Petitionsplattform ermöglicht Pseudonym

Die Online Petitions-Plattform des Bundes hat ein neues Gesicht bekommen. Unter anderem ist es ab jetzt auch möglich, Petitionen unter einem Pseudonym zu unterstützen. Wir begrüßen diese Weiterentwicklung und freuen uns auf noch mehr mündige Bürger. Details zu den Neuerungen finden Sie hier: https://epetitionen.bundestag.de/epet/service.$$$.rubrik.wasistneu.html

Ist Bürgerbeteiligung das richtige Wort?

Das Wort Bürgerbeteiligung besagt, dass Bürger an etwas beteiligt werden. Das können z.B. Entscheidungen der öffentlichen Verwaltung sein, die damit versucht, die Bürger in ihre Projektgestaltung einzubinden. Betrachten wir dazu einmal die verfassungsmäßige Struktur der Machtverteilung: In regelmäßigen Abständen wird eine Volksvertretung gewählt, in den Kommunen z.B. der Gemeinderat. Dieser vertritt die Bevölkerung und entscheidet an deren Stelle, weil das Volk praktischerweise nicht...

Bürgerbeteiligung braucht den Bürger im Zentrum

In vielen Kommunen existieren bereits große oder kleine Beteiligungsprojekte. Soweit hier bekannt, laufen sie nur in wenigen Fällen wirklich gut. Es mangelt an aktiver Beteiligung. Oft ist sie auch nicht wirklich gewollt. Wo Bürgerbeteiligung nur ein Deckmäntelchen ist, mag kein Bürger ernsthaft mitmachen. Das gilt für die klassische Form in Präsenzveranstaltungen genauso wie für die moderne Form per Internet. Im Internet allerdings kann man leichter anonym über die Verwaltung schimpfen. ...

Portlets können nun hier hinzugefügt werden! (Dieser Schriftzug verschwindet in der mobilen Ansicht)

Aktuelles bei Polit@ktiv

16.05.2019: Nachdem die "Gmuender Charta der Gemeinsamkeiten" am 08.05.19 zur Vorbereitung in den Verwaltungsausschuss des Gemeinderats gegangen und am 16.05.19 vom Gemeinderat verabschiedet worden ist, soll die kommunale Charta schließlich pünktlich zum 70-jährigen Jubiläum des Grundgesetzes im Rahmen eines feierlichen Festaktes präsentiert werden. Einen Überblick über das Beteiligungsprojekt finden Sie unter

www.gmuendercharta.de

 


02.05.2019: Der Gemeinderatsbeschluss zum Raumprogramm des Kombibads hat die Ergebnisse der zweiten Planungswerkstatt mit großer Mehrheit bestätigt, somit hat er eine Bad-Variante beschlossen, die bereits in der zweiten Planungswerkstatt Ende März von engagierten Bürgern favorisiert und abgesegnet worden war. Näheres dazu finden Sie unter

www.metzingerbaeder.de


11.02.19, Aus über 1.000 Einzelideen wird die "Planungsidee Ganzjahresbad" in Metzingen. Ein erster Bericht von der Planungswerkstatt und ein Überblick über das Beteiligungsprojekt unter www.metzingerbaeder.de

25. Januar 2019, Die Anmeldung für das Expertenforum Bürgerbeteiligung am 09. April 2019 sind nun möglich! Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie das Anmeldeformular finden Sie auf der Veranstaltungshomepage


06.12.18, Pünktlich zum Nikolaus sammeln das PA-Team Beiträge zur Charta der Gemeinsamkeiten auf dem Schwäbisch Gmünder Weihnachtsmarkt ein. 

03.10.18, Bürgerdialog in Schwäbisch Gmünd zur Charta der Gemeinsamkeiten gestartet

08. August 2018: Wir wachsen und suchen studentische Mitarbeiter. Auf unserer Teamseite gibt es die aktuelle Stellenausschreibung.

07. August 2018: Wir stehen jetzt auch regelmäßig vor der Kamera - beispielsweise beim Bürgerdialog zu den Metzinger Bädern. Schauen Sie doch mal rein und lernen Sie unsere Mitarbeiter im Video kennen.

03. Juli 2018: Das Berlin-Institut für Partizipation hat ein Interview mit dem Vorstand der Tübinger Integrata-Stiftung, in dem dieser Polit@ktiv vorstellt. Den Beitrag finden Sie in unserer Presseschau.

11. Juni 2018: Vor dem DEMO-Kommunalkongress veröffentlicht das Kommunalfachblatt DEMO einen Fachartikel von Michael Mörike über die Bürgerbeteiligung der Zukunft. Den Beitrag finden Sie in unserer aktualisierten Presseschau.

04. Juni 2018: Wie können Beteiligungsprozesse noch mehr Bürger erreichen? Ideen im Blog-Gastbeitrag von Julian Merkel.